Home

Update: Pageflow 12 ist da

8. September, 2017

Mit dem Sprung auf Version 12 veröffentlichen wir das bisher umfangreichste Update seit dem Release unserer Open Source Plattform für Digitales Storytelling in 2014. Neben einer kompletten Überarbeitung des Video-Stack verfügt Pageflow nun über einen integrierten VR-Player, der mono- und stereoskopische 360°-Videos verarbeitet und abspielt.

Zudem können anstelle von Hintergrund-Bildern ab jetzt auch Video-Loops in fast allen Seitentypen verwendet und auf aktuellen iOS- und Android-Versionen endlich auf Smartphones und Tablets abgespielt werden. Das Update beinhaltet darüber hinaus Features für die Verwendung von Untertiteln und Alternativ-Texten für Audios und Videos und gewährleistet dadurch mehr Barrierefreiheit für Menschen mit Hör- und Sehbehinderung. Zudem können so auch Übersetzungen z.B. für Interviews ergänzt werden, die in einer Fremdsprache aufgenommen wurden.

Video-Stack komplett erneuert

Ein Ergebnis der Umbauarbeiten im Handling von Video-Dateien ist, dass der Pageflow-Videoplayer ab jetzt „adaptives Streaming“ für alle Browser und Geräte nutzt. Dadurch wird die Videoqualität dynamisch an sich ändernde Netzwerkverbindungen angepasst, also stets die bestmögliche Version ausgespielt, im Idealfall sogar in 4K.

Hintergrund-Videos statt Hintergrund-Bilder

Mit diesem Update verschmelzen die Seitentypen „Hintergrund-Bild“ und „Hintergrund-Video“, da bildschirmfüllende Video-Loops ab jetzt für fast alle Seitentypen genutzt werden können. Wie das aussehen kann und welche Seitentypen die Nutzung von bildschirmfüllenden Video-Loops ermöglichen, seht Ihr in diesem Beispiel:

 

Video-Loops auf mobilen Geräten

Dass Hintergrund-Videos nun endlich auch mobil ausgespielt werden können verdanken wir der langersehnten Bereitstellung einer iOS-Version (iOS10), bei der die notwendige Autoplay-Funktion für Videos nicht mehr absichtlich unterbunden wird. Danke, Apple. Es wurde Zeit. Einzige Einschränkung: Die mobilen Loops können bisher nur ohne Ton abgespielt werden.

Anwendung: Bei der Datei-Auswahl findet Ihr nun ein Dropdown-Menü, in dem aus „Hintergrund-Bild“ oder „Hintergrund-Video (Loop)“ gewählt werden kann. Verfügbar für die Seitentypen: Text, Embedded Video, Audio, Collage, Mosaik, Externe Verweise und natürlich den neu benannten Seitentyp Hintergrund-Bild/Video.

Pageflow goes VR

Mit dem integrierten VR-Player können 360° Videos von nun an auch direkt eingebunden werden, nachdem dies bisher nur über die Einbettung von Youtube- oder Vimeo-Links funktionierte.

Bisher ist Pageflow zwar noch nicht für den Einsatz mit VR-Headsets optimiert, doch das immersive Erlebnis von 360° Videos zumindest über Google Cardboard schon jetzt möglich. Pageflow erkennt Nutzer, die mit Android über Chrome zugreifen und zeigt dann einen entsprechenden Umschalt-Button an.

Um ein gelungenes Beispiel für Storytelling mit 360° Videos vorzeigen zu können, haben wir uns im Netz auf die Suche begeben. Wir sind froh, dass wir mit „Women on the Move“ von Shannon Carroll, Creative Director by Vivid Story in New York City einen Volltreffer landen konnten. Als Teilnehmerin des von Oculus organisierten „VR for Good Bootcamp“ entwickelte sie für die Hilfsorganisation CARE in Niger eine beeindruckende 360° Video-Story. Bereits nach 2 Emails bekamen wir die Zusage, ihr Projekt zeigen zu dürfen und hatten die Links zum Download der Files im Postfach. Das Internet kann so ein guter Ort sein. Thank you, Shannon!

Eine stereoskopische Version für Google Cardboard gibt es hier: http://example.pageflow.io/360video-for-google-cardboard

Anwendung:  360° Video hochladen und über die Datei-Einstellungen die passende Projektion wählen. Der initiale Blickwinkel kann auf dem Tab „Dateien” in den Einstellungen der Seite gewählt werden. Über die „Autoplay” Option wird festgelegt, ob das Video direkt beim Erreichen der Seite starten soll oder erst wenn User den Play-Button aktivieren. Für den Fall, dass die von Nutzern verwendeten Browser nicht in der Lage sind 360° Videos abzuspielen, kann ein alternativer Link zu Youtube festlegt werden, um eine Ansicht in der Youtube App zu ermöglichen.

 

Weitere Informationen zum Einsatz des neuen Seitentyps findest Du in unserem Helpdesk und über die im Editor integrierte Hilfefunktion.

Untertitel für Audios und Videos

Bisher mussten Textspuren für Videos schon im Vorfeld durch Video-Software eingefügt werden, um Nutzern z.B. die Übersetzung fremdsprachiger O-Töne anbieten zu können. Manchmal kollidierten diese Texte dann mit der Player-Leiste und gaben damit nicht immer ein gutes Bild ab. Insofern war es notwendig, eine Lösung zu finden, die ein solches Überlappen verhindert, mehrere Sprachen zur Auswahl stellt und bei Bedarf deaktiviert werden kann.

Und so können jetzt separate Textspuren in den Formaten .srt oder .vtt für Videos und Audios verwendet und in beliebig vielen Sprachen als Einzeldokument über die Datei-Einstellungen hochgeladen werden. Dort kann auch ausgewählt werden, ob die Textspur als Ton-Ersatz, Bild-Ersatz oder als Übersetzung fungieren soll.

Image: NASA’s Goddard Space Flight Center

Alternative Texte für Screen-Reader

Ein weiterer Bestandteil der verbesserten Web-Zugänglichkeit ist das neue Feature für Alt-Texte. Diese Texte können für sämtliche Medien über die Datei-Einstellungen vergeben und von Screen-Reader-Software als Bild-, Audio- und Video-Beschreibungen erkannt werden. Im Beitrag selber bleiben diese Hilfetexte unsichtbar.

Erweiterung der Hotspot-Seite

Nachdem der Seitentyp „Hotspots“ in der Darstellung aktiver Klickbereiche stets auf die von Browsern limitierte rechteckige Schaltfläche angewiesen war, ermöglichen die „Masken-Bilder” ab jetzt eine Vielzahl neuer Möglichkeiten.


Leave a Comment